Videos zu Long-Covid und Post-Covid

Long Covid: "Fehldiagnosen sind fatal"

In Österreich sollen rund 50.000 Menschen von Long Covid betroffen sein, d.h. sie haben die akute Erkrankung überstanden, leiden aber an Folgeproblemen. Die Symptome sind vielfältig: Erschöpfung, Husten, Atemnot oder Geschmacksverlust. Physische und psychische Beschwerden gehen dabei einher. Wurde Covid-19 eher als Risiko für ältere Menschen wahrgenommen, so sind die Betroffenen von Long Covid oft zwischen 30 und 45 Jahren, weiß die Psychotherapeutin Belinda Schittengruber.

Immer mehr SpezialistInnen widmen sich zwar Long Covid - darunter LungenspezialistInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen und NeurologInnen. Der Aufbau von Fachambulanzen und spezialisierten Einrichtungen hinkt aber hinterher. Viele ÄrztInnen hätten immer noch Probleme bei der Diagnose von Long Covid, so Alexa Stephanou - das war für sie auch ein Grund, sich mit fünf anderen Betroffenen in der Patienteninitiative Long Covid Austria zu engagieren. W24 über eine Krankheit, die von vielen immer noch unterschätzt wird.



long-covid.at - Mitbegründerin und Psychotherapeutin Belinda Schittengruber sowie Selbsthilfegruppemitbegründerin Alexa Stephanou im Interview mit W 24 Redakteur Sebastian Haller


www.w24.at/News/2021/5/Long-Covid-Fehldiagnosen-sind-fatal

das Video wird hier online gestellt, sobald es auf Youtube hochgeladen ist.


Nach der dritten Welle kommt die Long-Covid-Welle

Betroffene und Experten und Expertinnen diskutierten über die Langzeitfolgen einer Corona-Infektion.

Anmerkung: Diese fast 1,5 Stunden lange Diskussion gibt einen intensiven Einblick, was Long-Covid und Post-Covid für ÄrztInnen wie Betroffene bedeutet.

Rund zehn Prozent der Corona-Erkrankten leiden laut Schätzung unter Long Covid: Auch mehr als zwölf Wochen nach der Infektion mit dem Coronavirus und dem Ausbruch der Krankheit leiden diese Menschen an Folgen der Erkrankung. Häufige Symptome sind Müdigkeit, Gedächtnisstörungen, Kurzatmigkeit, Schlafprobleme, Depressionen und ein allgemeines Schwächegefühl.

Über die "Krankheit nach der Krankheit" diskutierte eine Runde von Betroffenen und Expertinnen und Experten im STANDARD-Livetalk: Volker Strenger von der Grazer Uni-Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Claudia Ellert, Medizinerin, Gefäßchirurgin und Long-Covid-Betroffene, Michael Stingl, Neurologe aus Wien, und Alexa Stephanou und Maarte Prelle von der Selbsthilfegruppe Long Covid Austria.

Die ExpertInnen- und Betroffenendiskussion auf standard.at

Long Covid - Was ist das chronische Erschöpfungssyndrom?

“Long Covid: das chronische Fatigue Syndrom als Folge von Corona” - in den Medien taucht momentan überall das chronische Erschöpfungssyndrom, auf Englisch chronic fatigue syndrome, kurz CFS, im Zusammenhang mit Long Covid auf. Aber was genau ist das chronische Erschöpfungssyndrom überhaupt? Wie äußert sich diese Erkrankung? Und wie groß ist das Risiko nach einer Infektion mit Covid-19 an CFS zu erkranken? Das und viel mehr zum chronischen Erschöpfungssyndrom erfahrt ihr in diesem Video.

KAPITELÜBERSICHT

0:00 Intro
1:22 Was ist CFS?
3:40 Häufigkeit, Auslöser, Ursache & Diagnose
6:33 Leben mit CFS
7:27 "Long-Covid" & CFS
9:36 Was hilft und hört das wieder auf?
11:51 Abschluss & Videoempfehlung