Informationsportal für die psychische Begleitung von Long-Covid-PatientInnen und deren Angehörigen

Psychologische bzw. psychotherapeutische Unterstützung bei "Long-Covid"

Sind Sie mit Ihrer Long-Covid-Erkrankung stark belastet oder überfordert?

  • Erschweren folgende körperliche Symptome Ihr tägliches Leben?
  • Leiden Sie unter den psychosozialen Folgen Ihrer Corona-Erkrankung?
  • Kämpfen Sie mit psychischen Belastungssymptomen?


Long-Covid kann neurologische Erkrankungen auslösen. Psychische Probleme können entstehen oder bestehende sich verstärken. Das soziale und berufliche Umfeld ist - beinahe immer - von Ihrer Long-Covid-Erkrankung mitbetroffen. Leider reagiert dieses nicht immer mit Verständnis und notwendiger Unterstützung.


PsychotherapeutInnen und PsychologInnen sind eine wertvolle Begleitung bei Ihrer Rehabilitation


long-covid.at im Standard

Wir freuen uns sehr, dieses Informationsportal ist Teil des Artikels "Angst vor ewig"


Das Team stellt sich vor:

Florian Schultheiss
Initiator von long-covid.at
Dipl. Sozialarbeiter, PR-Berater

Dieses Portal ist ein ehrenamtliches Engagement von
www.praxisbegleitung.at


Long-Covid kann sich auf unterschiedliche Bereiche Ihres Lebens auswirken:

Erschweren folgende körperliche Symptome Ihr tägliches Leben?

  • Anhaltende Müdigkeit (Fatigue-Syndrom)

  • Atemprobleme, Kurzatmigkeit

  • Konzentrationsunfähigkeit, Gedächtnislücken


Leiden Sie unter den psychosozialen Folgen Ihrer Corona-Erkrankung?

  • Arbeitsplatzverlust und finanzielle Beeinträchtigung

  • Probleme in der Partnerschaft bis hin zur Trennung

  • Probleme in Sozialbeziehungen


Kämpfen Sie mit psychischen Belastungssymptomen?

  • Angst, Depression, Schlafstörungen oder Traumatisierungen


Unsere wichtige Botschaft an Sie ist: Geben Sie sich, Ihrer Psyche und Ihrem Körper Zeit, um mit den Folgen einer Coronavirus / Covid-19 Infektion zurecht zu kommen. Es ist verständlicherweise der Wunsch vieler PatientInnen, ihre gewohnte Leistungsfähigkeit so schnell wie möglich wieder zu erlangen.

Gerade in der Rehabilitation einer Long-Covid-Erkrankung ist es jedoch wichtig, sich nicht zu überfordern. Tägliche Aufgaben sind wohl dosiert zu planen und können so von Ihnen in kleinen Einheiten gut erledigt werden.

Oft ist auch die Partnerschaft als näheste Beziehung gefordert, wenn ein Partner/eine PartnerIn an Long-Covid leidet.

Sie sind nicht alleine! Mit Wissen über die neue Erkrankung "Long Covid", mit Verständnis und Emphatie begleiten Sie die auf diesem Portal gelisteten PsychologInnen und PsychotherapeutInnen durch Ihre unerwartete, schwierige Lebensphase.

Wenn Sie als Angehörige einer Long-Covid-Erkrankten Unterstützung suchen, sind professionelle TherapeutInnen eine wichtige Stütze.

Durch die wertschätzende Begleitung können Sie oder Ihre überforderte PartnerIn oder Familie lernen, gut mit der aktuellen Situation umzugehen. Überforderte PartnerIn, Familie oder FreundInnen überfordert sind.


PsychologIn oder PsychotherapeutIn?

Beide Ausbildungen gewährleisten die professionelle Begleitung, wenn Sie sich in einer für Sie schwierigen, belastenden Situation befinden. Die Erstinformationen auf den individuellen Seite der jeweiligen PsychotherapeutIn/PsychologIn sollen Unterstützung sein, um Ihre "richtige" Begleitung finden zu können.

Oft entscheidet die Symphatie auf Grund des Portraits, auch dann liegen Sie mit Ihrem "Bauchgefühl" richtig.

Florian Schultheiss und Belinda Schittengruber



Die aktuellsten Medienberichte zu "Long-Covid"

Täglich erscheinen interessante Berichte zur Corona-Folgeerkrankung "Long-Covid", oft auch "Post-Covid-Syndrom" genannt. Wir aktualisieren die Berichte täglich, zumindest jedoch alle 2 Tage. 

Florian Schultheiss

Long-Covid-Behandlung: Lange Wartezeiten

Die Diagnose und die Behandlung von Long-Covid-Patienten dauere in Vorarlberg viel zu lange: Viele Patienten müssten wochen- oder monatelang auf einen Termin beim Arzt warten, kritisieren die Freiheitlichen. Gesundheits-Landesrätin Martina Rüscher (ÖVP) wirft diese Vorwürfe jetzt zurück.

Wissensnetzwerk mit Ärzten aus Vorarlberg und Tirol

Dazu habe das Land gemeinsam mit anderen Partnern ein Wissensnetzwerk eingerichtet. Zu diesem Netzwerk gehören unter anderem Medizinerinnen und Mediziner aus Vorarlberg und Tirol. Sie tauschen unter anderem ihre Kenntnisse zum Thema Long-Covid aus. Zudem werden auch Fortbildungsveranstaltungen angeboten.

Post-Covid und eine rasche Diagnose seien für Rüscher in jedem Fall ein Widerspruch. Eine erste Anlaufstelle sei ein niedergelassener Arzt, in komplexen Fällen könne es eine Überweisung an die geplante Koordinationsstelle geben.

Ein Artikel von vorarlberg.orf.at

Impfnebenwirkungen: Techniker-Krankenkasse meldet fast eine halbe Million Behandlungen in 2021

Autor: ANDRÉ JASCH

Die Debatte um Impfnebenwirkungen der Corona-Impfstoffe nimmt wieder Fahrt auf. Die Techniker Krankenkasse musste nun Daten offenlegen, die ein alarmierendes Signal senden.

Die Techniker Krankenkasse hat kürzlich die Abrechnungsdaten zu Impfnebenwirkungen aus dem Jahr 2021 offengelegt. Demnach wurden aufs gesamte Jahr betrachtet rund 440.000 Fälle, die im Zusammenhang mit Impfnebenwirkungen stehen, abgerechnet. Die TK ist Deutschlands größte Krankenkasse mit rund 11 Millionen Versicherten.

Bürger:innen zwingen Techniker Krankenkasse zur Auskunft über Impfnebenwirkungen

Der gesamte Artikel ist hinter der Bezahlschranke der esenswerten "Deutschen Wirtschaftsnachrichten". Ein Abo lohnt sich, die DWN schaffen, was dem Spiegel leider verloren ging: Nämlich Information möglichst objektiv aufzubereiten, um eine eigene Meinungsbildung zu ermöglichen.

Die Zusammenfassung des Artikels: Die Zahlen sind ähnlich denen der BKK Pro Vita. Diese wurden heftigst kritisiert, dürften nun aber bestätigt sein.

Der nächste Schritt wäre, die Fälle schwerwiegender Nebenwirkungen aus dem Datenberg herauszufiltern. Dann hätte man endlich seriöse Daten zu den schweren Impfnebenwirkungen.

Da sich die Zahlen der TK auf abrechenbare Leistungen beziehen, die an das Paul-Ehrlich-Institut gemeldeten Nebenwirkungen jedoch ohne Vergütung erstellt und geschickt werden, wäre eine seriöse Datenanalyse ganz wichtig für die Klärung der Frage: Werden alle Nebenwirkungen gemeldet? 

Und weiters: Welche schweren Impfnebenwirkungen in welchem Ausmaß sind Folgen der mRNA-Impfung?




Post-Vac-Syndrom: Long-Covid nach Impfung (Video)

  • Wie haben Sie die Coronaimpfung  vertragen?
  • Gehörten Sie zu den Glücklichen, die keine oder kaum Nebenwirkungen gespürt haben?

Dann können Sie sich glücklich schätzen, denn in den letzten Wochen zeigt sich immer deutlicher, dass einige Geimpfte auch nach Monaten noch Nebenwirkungen und teils starke Einschränkungen erleben. Das Gesundheitssystem ist auf diese Betroffenen aktuell leider nicht besonders gut vorbereitet.

Das Video auf youtube.com

Post-Vac-Syndrom: Long-Covid nach Impfung (Video)

  • Wie haben Sie die Coronaimpfung  vertragen?
  • Gehörten Sie zu den Glücklichen, die keine oder kaum Nebenwirkungen gespürt haben?

Dann können Sie sich glücklich schätzen, denn in den letzten Wochen zeigt sich immer deutlicher, dass einige Geimpfte auch nach Monaten noch Nebenwirkungen und teils starke Einschränkungen erleben. Das Gesundheitssystem ist auf diese Betroffenen aktuell leider nicht besonders gut vorbereitet.

Das Video auf youtube.com

Zum Thema "Long-Covid nach Impfung" haben wir eine eigene Seite gestaltet, da wir diesbezüglich immer mehr Zuschriften bekommen aber auch die Medienberichte zum Thema "Post-Vac-Syndrom" häufiger werden.

Auch Kinder sind von schweren Long Covid-Symptomen betroffen

Heranwachsende haben nach einer Corona-Erkrankung ein doppelt so hohes Risiko für spätere Lungen- und Herz-Probleme wie Gesunde. Die Impfung schützt.

Dass Kinder eine Infektion mit dem Coronavirus problemlos wegstecken, ist wissenschaftlich längst widerlegt. Nun zeigt eine große Studie der US-Gesundheitsbehörden, wie sehr Heranwachsende an den Folgen einer SARS-CoV-2-Erkrankung leiden können. Nach den Ergebnissen des Centers for Disease Control and Prevention sind junge Patienten einem teils doppelt so hohen Risiko u.a. für Blutgerinnsel, Herzprobleme, Nierenversagen und Typ-1-Diabetes ausgesetzt wie Gesunde; Long Covid ist für sie ein Thema - mit leichten bis schwerwiegenden Problemen.

Hohes Risiko für Komplikationen

Forschende des CDS untersuchten die elektronischen Patientenakten von knapp 800.000 Kindern im Alter von 0 bis 17 Jahren, die zwischen 2020 bis 2022 an Covid erkrankt waren, und verglichen sie mit denen von fast 2,5 Millionen gesunden Kindern. Das Durchschnittsalter in beiden Gruppen lag bei zwölf Jahren.

Der ganze Artikel ist nur mit Kurier-Abo lesbar: kurier.at 



Leben mit Long Covid - Erschöpft und frustriert

Autor: David Muschenich

Wer Long Covid hat, kämpft gegen eine kaum erforschte Krankheit. Betroffene fühlen sich oft nicht ernst genommen – auch von Ärz­t*in­nen.

Vor ein paar Wochen hat er sich einen Gehörschutz gekauft. Nicht gegen Baustellenlärm, sondern um sich für die ganz alltägliche Berliner Geräuschkulisse zu wappnen – zu laut, zu schrill, zu viel für ihn. Seit Jan Niklas Lehmann Ende 2020 an Long Covid erkrankt ist, überfordert den 29-Jährigen das Leben in der Großstadt. Wenn er es schafft, seine Wohnung zu verlassen, um nach draußen zu gehen, ist der Gehörschutz eine echte Hilfe.

So wie an diesem warmen Freitag, an dem er im Bezirk Friedrichshain am Boxhagener Platz auf einer schattigen Bank sitzt. „Das ist mein Highlight heute“, sagt Lehmann und lächelt. Auf der Wiese sonnen sich junge Menschen, in den Büschen lärmt ein Schwarm Spatzen. Der Gehörschutz liegt griffbereit neben Lehmann auf der Bank. Er weiß, nach diesem kurzen Gespräch wird er sich erst mal ausruhen müssen.

Der ganze Artikel auf taz.de

Studie: Jeder achte leidet an „Long Covid“

Jede:r achte CoV-Infizierte leidet Wochen oder Monate nach der Infektion an mindestens einem Symptom von „Long Covid“. Das geht aus einer großangelegten Studie aus den Niederlanden hervor, die in der Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlicht wurde. 76.400 Erwachsene hatten dafür zwischen März 2020 und August 2021 mehrmals einen Online-Fragebogen zu häufigen Symptomen ausgefüllt.

Im Studienzeitraum gaben mehr als 4.200 oder 5,5 Prozent der Teilnehmer an, dass bei ihnen eine CoV-Infektion festgestellt wurde. Von den Infizierten hatten mehr als 21 Prozent drei bis fünf Monate nach der Ansteckung mindestens ein neues oder ein stark verstärktes Symptom. Allerdings berichteten auch fast neun Prozent der nicht infizierten Teilnehmer von einer ähnlichen Zunahme. Die Daten deuten nach Angaben der Forscher darauf hin, dass 12,7 Prozent der CoV-Patienten – also etwa jeder Achte – tatsächlich an Langzeit-Beschwerden leiden.

Eine Besonderheit der Studie ist die große nicht infizierte Kontrollgruppe, mit deren Daten die Forscher zwischen echten CoV-Spätfolgen und allgemeinen Auswirkungen der Pandemie unterscheiden konnten. Bei den Infizierten wurden zudem Beschwerden vor und nach der Ansteckung erfasst, sodass die Forscher genau bestimmen konnten, welche Symptome mit dem Coronavirus zusammenhängen. Häufige Long-Covid-Symptome sind demnach Brustschmerzen, Atembeschwerden, Muskelschmerzen, Geschmacks- und Geruchsverlust und allgemeine Erschöpfung.

Abgrenzung von anderen Einflüssen

Der gante Artikel auf science.orf.at

Post-Vac-Syndrom: Eine Betroffene erzählt

Nach der ersten Impfung habe ich rasch mit erhöhter Temperatur reagiert, die nach einem Tag abgeklungen ist. Allerdings folgten Erbrechen und starke Bauchkrämpfe (Krämpfe sind bei mir nichts Ungewöhnliches, allerdings nicht so stark). Die folgenden zwei Wochen war ich sehr schnell gereizt und richtig aggressiv aufgelegt (das kannte ich noch nicht). Das wurde besser.

Zwei Wochen vor der 2. Impfung ging ich wegen Infektgefühl in den Krankenstand. Alle Ärzte gaben mir dann das ok impfen zu gehen und meine Hausrzt-Vertretung forderte mich sogar dazu auf "die Dosis nicht zu verschwenden". Im Nachhinein vermuteten die Ärzte, dass meine Symptome nach der Impfung noch von dem Infekt kamen, obwohl das für mich kein außergewöhnlicher Krankenstand war, und Covid war es auch nicht. Eine Woche nach der I. fing es an mit Konzentrationsschwäche, Überforderung und Benommenheit. Dann kam ein Infektgefühl dazu, das mit Erholung nicht besser wurde. 

Wegen dem plötzlichen Herzklopfen und dem Druck auf der Brust bin ich Mitte Juli in die kardiologische Ambulanz, wo Akutes ausgeschlossen wurde, der Arzt mich allerdings auf die Möglichkeit einer Herzmuskelentzündung durch die Impfung- v.a. Astrazeneca, das unter 30jährigen eigentlich nicht mehr gegeben wird- hinwies. 

Als die Symptome blieben/schlimmer wurden/die Erschöpfung dazu kam, hab ich mich über Long Covid informiert, und die Ärzte (Hausärztin, Neurologe, Kardiologe) haben dann ebenfalls den Verdacht geäußert.

Schließlich bekam ich auf der Long-Covid-Ambulanz die Diagnose des chron. Fatigue-Syndroms mit unklarem Auslöser. Im Gespräch sagte er jedoch, dass ein Zusammenhang mit der Impfung wahrscheinlich ist. Mittlerweile spricht er auch vom Post-Vac-Syndrom.

(übrigens ohne Vorerkrankungen, 25 Jahre alt.)


Post-Vac-Syndrom: Gibt es Long Covid nach der Impfung?

Long-Covid nach Impfung bzw. Long-Covid, ausgelöst durch die Impfung

Mittlerweile ist gesichert, es gibt Long-Covid durch Impfung. Zwei deutsche Univeritätsinstitute

  • Uni Marburg mit seiner Post-Vax-Ambulanz und
  • Charité Berlin

befassen sich mit dem "Post-Vac-Syndrom". Es gibt jedoch noch keine gesicherten Daten über die Häufigkeit.

Post-Vac-Syndrom

Leiden Sie unter dem "Post-Vac-Syndrom"? Dann schreiben Sie uns doch Ihre Erfahrungen, wir veröffentlichen - selbstverständlich anonymisiert - unter long-covid.at/impfkomplikation-long-covid-nach-impfung.html Ihre Geschichte.

Schreiben Sie uns bitte auch, wie die Ärzt:innen auf Ihre Beschwerden reagiert haben.

Florian Schultheiss und Belinda Schittengruber
(die InitiatorInnen des Portals long-covid.at)

Gibt es Long-Covid nach der Impfung?

Brain Fog, extreme Erschöpfung, Durchblutungsprobleme: Symptome wie bei Long Covid – nur ohne Infektion. Kann man Long Covid in seltenen Fällen auch nach einer Impfung bekommen?

Long Covid nach einer Impfung – ist das möglich?

Einige Menschen berichten von Problemen, die sie seit einer Corona-Impfung haben – in sozialen Netzwerken liest man davon, in den Medien. Die Symptome, unter denen sie leiden, ähneln teilweise denen von Long Covid: Schwere Müdigkeit, Brain Fog, Schmerzen. Nur: Infiziert waren sie nicht. Kann also auch die Impfung in sehr seltenen Fällen eine Art Long Covid auslösen?

Direkt vorneweg: Noch gibt es kaum gute Daten zu dieser Frage – mittlerweile aber einen Begriff, unter dem solche Beschwerden gesammelt werden: „Post-Vaccine-Syndrom“. Medizinisch einheitlich definiert ist er allerdings nicht.

Dasselbe Krankheitsbild?

Zunächst ein Blick in die Praxis: An der Marburger Universität gibt es mittlerweile eine sogenannte „Post-Vax-Ambulanz“ für Menschen, die von solchen Beschwerden nach einer Impfung betroffen sein könnten. Auf der Warteliste stehen tausende von Patienten, die Nachfrage ist hoch. Wer von ihnen tatsächlich von Long Covid-ähnlichen Beschwerden betroffen ist, muss allerdings erst noch geklärt werden – dazu werden sie in der Ambulanz ausführlich untersucht. Auch andere Gründe könnten für solche Beschwerden sorgen, dazu gleich mehr.

Auch in Berlin an der Charité werden teilweise Patienten mit neurologischen Beschwerden nach der Impfung untersucht und behandelt.

Der Direktor der Marburger Klinik für Kardiologie und Leiter der Ambulanz, Prof. Bernhard Schieffer, ist sich sicher, dass Long Covid nach einer Erkrankung und nach einer Impfung eigentlich dasselbe Krankheitsbild sind – das allerdings nach der Infektion um ein Vielfaches häufiger auftrete. “Wir gehen davon aus, dass es sich um identische Phänomene handelt.”

Viele mittlerweile auch infiziert

Der ganze Artikel auf quarks.de

zpqCMeb@6oxMpfGUyU_BL



long-covid.at ist ein ehrenamtliches Engagement von
Florian Schultheiss PublicRelations



Informationen über "Long-Covid"

Wie lange dauert eine Covid-Infektion?

Normalerweise 4 Wochen

Wann spricht man von "Long-Covid"?

Halten die Symptome an so spricht man von "Long-Covid". Als Zeitraum wird oft "mehr als 12 Wochen Symptome" genannt.

Welche Beschwerden können bei "Long-Covid" auftreten?

Es gibt mittlerweile weit mehr als 100 bekannte Symptome, die unter dem Begriff "Long-Covid" zusammengefasst werden. Sehr häufig ist das "Fatigue-Syndrom" (ein sogenanntes "Leit-Syndrom"), auch Erschöpfungssyndrom.

Weitere Symptome sind

  • Herzrasen
  • Herzrhytmusstörungen
  • Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn
  • Schwindel
  • Gedächnisstörungen
  • Gelenks-und Muskelschmerzen

Sind Frauen von "Long-Covid" stärker betroffen?

Ja, Frauen unter 50 erkranken viel öfters an "Long-Covid" als ältere Frauen sowie Männer.

Wie viele Menschen sind in Österreich an "Long-Covid" erkrankt?

Schätzungen gehen davon aus, dass in Österreich (Stand Mai 2021) mehr als 60.000 Long-Covid-PatientInnen leben werden, pessimistische Schätzungen reichen bis zu 100.000. Genaue Zahlen können leider nicht genannt werden, da die Symptome sehr unterschiedlich sind und nicht bei allen PatientInnen "Long-Covid" diagnostiziert wird.